© 2017

Spitzkofel - Klettersteig (Spitzkofel, 2.718 m)

Um den mächtigen Hausberg der Lienzer Dolomiten leichter erreichbar zu machen, sind im Felsengelände einige Stahlseile und Trittbügel montiert worden – zuerst in der Südschlucht über Felsstufen bis hinauf zum kleinen Linderhüttl am Gipfelgrat (kurioserweise die älteste Schutzhütte der Lienzer Dolomiten). Beim Übergang zum Hauptgipfel folgt dann noch ein weiterer stahlseilgesicherter Teil beim steilen Abstieg in die Spitzkofelscharte.
Zustieg: Vom Kerschbaumeralm Schutzhaus weiter übers Hallebachtörl (Wegweiser) auf markiertem Steig zur Südschlucht des Spitzkofels.
Abstieg: Wie der Zustieg
Schwierigkeit: B. Der Steig ist nicht durchgehend mit Stahlseilen versichert (nur an den steilsten Felspassagen), im leichteren Gelände ist stellenweise Trittsicherheit erforderlich.
Aufstieg: ca. 2,5 – 3 Stunden

Klettersteigausrüstung erforderlich!!

Zochenpass
Kerschbaumertörl Rundwanderweg: gesamt ca. 2,5 – 3 Std.
Vom Kerschbaumeralmschutzhaus in ca. 1 Std. Richtung Zochenpass. Circa 5 min. vor dem Zochenpass der Beschilderung links Richtung Kerschbaumertörl folgen (ca. 45 min.) Vom Kerschbaumertörl, mit wunderschönem Blick in den Laserzkessel, Abstieg wieder zum Kerschbaumeralmschutzhaus in ca. 50 min.

Weittalspitze
Normalanstieg: Aufstieg ca. 2 - 2,5 Std.

Vom Kerschbaumeralmschutzhaus über das Kerschbaumeralmtal bis zur Abzweigung Weittalspitze/Spitzkofel. Dort links haltend über das Schotterkar zum Weittalsattel (von dort alternativer Abstieg ins Tuffbad). Danach wieder über die schottrige Gipfelflanke zum Gipfel der Weittalspitze.

Fotos
Allmaier-Toni-Weg (Weittalspitze Ostgrat, 2.539 m)

Schöner Klettersteig am zackigen Ostgrat der Weittalspitze. Der Steig ist gut markiert (roter Punkt mit blauem Rand). Der erste flachere Teil ist eher leicht und endet am sogenannten „Barbaraplatzl“. In der abschließenden, steilen Gipfelwand (schwieriger) trifft man schließlich auf die Schlüsselstelle in Form einer glatten Platte.

Aufstieg: Vom Kerschbaumeralm Schutzhaus weiter zum Zochenpass, wo der Steig beginnt.
Abstieg: Über den „Hans-Falkner Weg“ (Normalweg) zu Weittalscharte zur Kerschbaumeralm
Schwierigkeit: B/C. Der Steig ist nicht durchgehend mit Stahlseilen versichert. Es gibt keine Klammern und Trittstifte, daher ist Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und ein gewisses Maß an alpiner Erfahrung gefordert. In der Gipfelwand auf Steinschlag achten.
Gesamtzeit: ca. 4 - 4,5 Stunden
Kletterausrüstung erforderlich!!


Blick vom Kerschbaumertörl
Blick vom Kerschbaumertörl

Vom Kerschbaumeralmschutzhaus in ca. 1,5 Std. zum Kerschbaumertörl. Überstieg zur Karlsbaderhütte in ca. 40 min. möglich.
Kühbodentörl

Aufstieg ca. 1,50 bis 2 Std.

Dem Aufstiegsweg in Richtung Spitzkofel bis zum Hallebachtörl folgen. Nordseitig kurz absteigen und dem Hallebachtalkessel Richtung Westen bis ca. zur Hälfe folgen und links auf bezeichneten Steig zum Kuhbodentörl aufsteigen (2441 m). Alternativ ist der Abstieg über das Kuhbodental zur Luggauerbrücke im Pustertal möglich.
Madonnen-Klettersteig (Große Gamswiesenspitze, 2.488 m)

Die Höhepunkte des 2006 neu angelegten zweiteiligen Steiges sind die namensgebende „Felsenmadonna“ und eine 16 m lange Hängebrücke. 650 m Stahlseil spannen sich insgesamt über die Große und die Kleine Gamswiesenspitze (2.488 m und 2.454 m) von deren Gipfeln sich ein herrlicher Rundblick auf die Osttiroler Bergwelten bietet.

Zustieg:
Vom Kerschbaumeralm Schutzhaus links abzweigen in Richtung Kerschbaumer Törl – vom oberen Rand der Latschenzone links über eine Geröllhalde zum Einstieg (Wegweiser „Große Gamswiesenspitze“)
Abstieg:
Vom Gipfel der Kleinen Gamswiesenspitze südostseitig hinab zum Kerschbaumer Törl (mit gesicherten Felspassagen) – von dort auf markierten Wegen entweder zum Kerschbaumeralm Schutzhaus oder zur Karlsbader Hütte bzw. Dolomitenhütte.
Schwierigkeit: einige C, sonst B bis B/C
Kletterzeit: 3 - 4 Stunden

Klettersteigausrüstung erforderlich!!

Simonskopf
Aufstieg ca. 3,5 – 4 Std.
Vom Kerschbaumeralmschutzhaus in ca. 1.5 Std. Richtung Kerschbaumertörl, kurz vorher der Beschilderung Ödkarscharte folgen. Unter dem Törlspitz quert man in das Mohamedanerkar und folgt dem Steig bis zum Beginn des Südgrates. Den Gipfel der Bergrettung Lienz erreicht man teils gesichert und teils ungesichert in schönem Auf und Ab über den Südgrat.( Stahlseile Markierungen – B+ )
Seekofel
Aufstieg 3,5 – 4 Std.
Vom Kerschbaumeralmschutzhaus in ca. 1,5 Std. Richtung Kerschbaumertörl, kurz vorher der Beschilderung Ödkarscharte folgen. Dort angekommen beginnt der eigentliche Klettersteig zum Seekofel. Von dort waagrecht leicht ansteigend am Grat entlang zur ersten sehr kurzen Seilsicherung. Weiter am Grat bis zum Beginn des richtigen Klettersteiges, der zuerst leicht absteigend beginnt. Die Variante über den Eggerturm (C Gelände) ist im Fels angeschrieben und kann auf der Südseite umgangen werden. Zum Schluss geht es wieder ohne Sicherungen zuerst auf den Vorgipfel und dann auf den Hauptgipfel. Wunderschöner Blick auf den Laserzkessel.

Klettersteig „Verborgene Welt“ (entlang des Klapffalles)

Der 2015 erbaute Klettersteig
„Verborgene Welt“ führt spektakulär an einem Wasserfall vorbei. Der Klapffall hat sich über Jahrhunderte tief in die Felsen eingeschnitten und so ein ausgewaschenes Schluchtensystem gebildet. Der Einstieg befindet sich in der Nähe des normalen Wanderwegs von der Klammbrücke zum Schutzhaus Kerschbaumeralm. Der 400 Meter lange Steig liegt im Durchschnitt im Schwierigkeitsgrad B, hat aber auch mehrere C und C/D-Passagen. Er ist somit eine echte Herausforderung auch für geübte. Charakteristisch für den Klettersteig „Verborgene Welt“ ist seine Routenführung in unmittelbarer Nähe zum Wasser. So geht es beispielsweise über 4 Seilbrücken, die spektakulären Einblicke in die Welt des Klapffwasserfalls ermöglichen. Die Nähe zum kühlen Wasser und seine teilweise schattige Lage erlauben ein Begehen auch an heißen Sommertagen. Nach einer Kletterzeit von ca. 60 Minuten erreicht man den Ausstieg und nach 20 Minuten Wanderzeit die Kerschbaumerlam auf 1902 Metern. Der Ausstieg führt direkt auf den Normalweg.

Schwierigkeit: C/D, meist B/C und D
Kletterzeit: 1 – 1,5 Stunden

Klettersteigausrüstung erforderlich!!

Kerschbaumeralm Schutzhaus . 9908 Amlach , Kerschbaumeralm 1 . Tel. 0043 (0)664 30346
0043(0) 2202725